stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Baustellen in Oberhausen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30310102030405

JAZZ IM BISTRO by Norbert Hotz mit Joe Doll

21. Oktober 2017
20:00 Uhr

» details

Lebenssituationen

Montag startet angekündigte Ordnungsoffensive

Achtung, aufgepasst! Die bereits von der Stadt angekündigte Ordnungsoffensive startet nunmehr am kommenden Montag (19. Juni). Sechs Tage lang werden im Bezirk rund um die Markstraße von morgens früh bis abends spät mehrere Teams des Kommunalen Ordnungsdienstes verstärkt und konsequent gegen Verstöße jeder Art vorgehen. Auch die Polizei ist mit an Bord und mit ihrer Mobilen Wache vor Ort. Die Wirtschaftsbetriebe Oberhausen (WBO) versprechen kurze Reaktionszeiten bei der Beseitigung von illegal abgelegtem Müll, kündigen aber auch intensive Ermittlungen an, um die Übeltäter ausfindig zu machen.

„Die Verbesserung der Sauberkeit in unseren Stadtteilzentren ist eines der Hauptanliegen der Oberhausener Bürgerinnen und Bürger“, erklärt dazu Oberbürgermeister Daniel Schranz und erinnert an die Umsetzungsstrategie mit einem Dreisäulenmodell, um hier ans Ziel zu kommen. „Bei den drei Säulen geht es um Aufklärung, Entsorgung und Ahndung. Klar ist aber auch, dass bei unserem Ordnungsmarathon auch diejenigen im Fokus stehen, die allein mit Überzeugungsarbeit nicht mehr zu erreichen sind.“

Es gehe dabei aber keinesfalls um reines Abkassieren, so Schranz weiter. Damit die Menschen sich auf verstärkte Kontrollen einstellen können, kündige man die Aktion ja auch noch einmal öffentlich an. „Wir wollen aber endlich Fortschritte erreichen und dazu müssen wir bei den Unbelehrbaren auch zu Sanktionen greifen.“

Ordnungsdezernent Frank Motschull macht deutlich, dass ein besonderes Augenmerk auf die Brennpunkte der Alt-Oberhausener Innenstadt gelegt wird. „Grundsätzlich haben wir aber von der weggeworfenen Kippe über zurückgelassenen Hundekot bis zum falsch parkenden Auto alles im Blick.“

Nach Aussage von Motschull soll der Ordnungsmarathon keine einmalige Veranstaltung bleiben. „Mit solchen groß angelegten Aktionen sorgen wir auch für öffentliche Aufmerksamkeit, was ebenfalls eines unserer Ziele ist. Denn dadurch gelangen die Probleme ins Bewusstsein der Menschen.“

Partner werden

Werden Sie Partner der Stadt Oberhausen. Hier können Sie für Ihr Angebot werben.

» Kontakt