stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Baustellen in Oberhausen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30310102030405

JAZZ IM BISTRO by Norbert Hotz mit Joe Doll

21. Oktober 2017
20:00 Uhr

» details

Lebenssituationen

Oberhausen bewirbt sich als Welterbe

Welterbe - mit diesem Titel unterstützt die UNESCO den Erhalt außergewöhnlicher Kultur- und Naturgüter der Menschheit. 2012 hat die Landesregierung NRW „Zollverein und die industrielle Kulturlandschaft Ruhrgebiet“ zur Fortschreibung der deutschen Anmeldeliste für das UNESCO-Welterbe eingereicht. Allein vier der zwanzig einzigartigen Zeugen dieser industriellen Kulturlandschaft stehen in Oberhausen: Weithin sichtbar prägt der Gasometer Oberhausen als Wahrzeichen das Bild der Region. Die Wiege der Ruhrindustrie von 1758 ist im industriearchäologischen Park St. Antony konserviert.
 

Eisenheim, eine der ältesten Werksiedlungen, bildet seit 1845 ein liebenswertes Zuhause. Und mit dem ehemaligen Zentrallager der Gutehoffnungshütte schuf Peter Behrens ein Meisterwerk.

Hintergrund: Welterbestätten in Deutschland


38 Denkmäler in Deutschland sind aktuell auf der Welterbeliste der UNESCO verzeichnet. Sie stehen unter dem Schutz der Internationalen Konvention für das Kultur- und Naturerbe der Menschheit. Die 1972 von der UNESCO verabschiedete Konvention ist das international bedeutendste Instrument, um Kultur- und Naturstätten, die einen „außergewöhnlichen universellen Wert“ besitzen, zu erhalten. Denkmäler und Kulturstätten werden nur dann in die Liste des Welterbes aufgenommen, wenn sie die festgelegten Kriterien der „Einzigartigkeit“ und der „Authentizität“ erfüllen und wenn ein überzeugender „Erhaltungsplan“ vorliegt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Stiftung Industriedenkmal sowie als PDF-Download im Flyer "Oberhausen will Welterbe" sowie dem Sachstandsbericht Juli 2013.

Den Programmflyer für das erste Halbjahr 2014 finden Sie hier.

Außerdem gibt es eine Facebook-Seite "Oberhausen will Welterbe", die über aktuelle Neuigkeiten berichtet.

Welterbe-Bewerber vor Ort:

 

 

Gasometer Oberhausen

Bild: Gasometer

Gasometer Oberhausen

Mit 117,5 Metern Höhe ist er die Landmarke im Revier: der Gasometer Oberhausen. Europas größter Scheibengasbehälter erinnert eindrucksvoll an die Schwerindustrie,  die mehr als ein Jahrhundert lang das Ruhrgebiet geprägt hat. Sechzig Jahre lang speicherte er das Gas der umliegenden GHH-Eisenhütten und Kokereien. Heute liefert er den spektakulären Rahmen für kulturelle Erlebnisse vielfältiger Art und inspiriert Künstler von Weltruf.
 

Gasometer Oberhausen
Arenastraße 11
46047 Oberhausen
www.gasometer.de


St. Antony Hütte

Bild: Antony Hütte

Ausgrabung St. Antony, Foto: LVR

Sie liegt idyllisch am Elpenbach: die erste Eisenhütte des Ruhrgebiets. Auf der St. Antony-Hütte floss 1758 erstmals im Ruhrgebiet Roheisen aus einem Hochofen. Heute finden sich hier ein Museum zur Geschichte dieser „Wiege der Ruhrindustrie“ und der erste Industriearchäologische Park Deutschlands. Er zeigt die von Archäologen wieder ausgegrabenen Überreste dieses Ursprungs der industriellen Kulturlandschaft Ruhrgebiet.
 

LVR-Industriemuseum / St. Antony-Hütte
Antoniestraße 32-34
46119 Oberhausen
www.industriemuseum.lvr.de


Siedlung Eisenheim

Bild: Siedlung Eisenheim, Foto: Thomas Wolf

Siedlung Eisenheim, Foto: Thomas Wolf

Kleine Koloniehäuser und große Gärten: Siedlung Eisenheim, die erste Arbeiterkolonie des Ruhrgebiets, wirkt wie ein Ruhepol in der Hektik der Stadt. Als sie 1845 gegründet wurde, gab es für die damaligen Arbeitsmigranten kaum eine andere Wohngelegenheit. Die Qualität Eisenheims erkannte man erst spät. Als in den 1960/70er Jahren die Siedlung abgerissen werden sollte, wehrten sich die Bewohner heftig und phantasievoll. Eisenheim wurde saniert und steht heute – weitgehend unverändert – unter Denkmalschutz.
 

LVR-Industriemuseum / Museum Eisenheim
Berliner Straße 10 a
46117 Oberhausen
www.industriemuseum.lvr.de


Peter-Behrens-Bau

Bild: Peter-Behrens-Bau

Peter-Behrens-Bau, Foto: LVR

Für Peter Behrens, einen der Begründer der modernen Architektur, war es sein gelungenstes Werk: das Hauptlagerhaus der Gutehoffnungshütte. Ab 1925 beherbergte es Kleinmaschinen und Bleistifte, Ersatzteile und Ölkännchen: ein rationelles Gebäude, seiner Aufgabe hervorragend angepasst. Von den geplanten zwei Verwaltungstrakten wurde nur der westliche Flügel errichtet. Als Museumsdepot und Verwaltungsgebäude dient das Zentrallager heute wieder seinem ursprünglichen Zweck.
 

LVR-Industriemuseum / Peter-Behrens-Bau (Museumsdepot)
Essener Straße 80
46047 Oberhausen
www.industriemuseum.lvr.de 

Partner werden

Werden Sie Partner der Stadt Oberhausen. Hier können Sie für Ihr Angebot werben.

» Kontakt